Jupiterjahr 2015 - Teil 2

Kräfte des Wandels und der Erneuerung

Im ersten Quartal des neuen Jahres, aber insbesondere im Monat März ist mit weiteren herausfordernden, spannungsreichen und unvorhersehbaren Ereignissen zu rechnen, die zu Gewalt, Krisen und Eskalationen führen können. Auch extreme Naturereignisse, wie Erdbeben und Überflutungen, sowie Unglücksfälle in den Bereichen Schifffahrt und Luftverkehr können während dieser Zeit verstärkt in den Blickpunkt geraten. Im März findet das siebte und letzte Quadrat von Uranus und Pluto statt, womit eine markante Wandlungs- und Umbruchsphase, die 2008 ihren Anfang genommen hat, in diesem Jahr langsam abgeschlossen wird. Bestehende Strukturen wurden massiv in Frage gestellt und haben in vielen Bereichen radikale Umwälzungen nach sich gezogen, die Welt zeigt vielerorts ein neues Gesicht. Wir müssen feststellen, dass alte Rezepte nur noch begrenzt tauglich sind! Wir erleben einen wachsenden Vertrauensverlust des Volkes in die Politik, da gegebene Wahlversprechen sich in Luft auflösen und Missstände vermehrt ans Licht der Öffentlichkeit dringen.Die aktuellen Gestirns-Konstellationen weisen darauf hin, dass eine weitere Verschleierung der Wahrheit oder die bewusste Verfälschung von Tatsachen auf lange Sicht unmöglich wird und die Verantwortlichen in kürzester Zeit mit den Rückwirkungen ihres falschen Tuns konfrontiert werden. Viele Menschen werden feststellen, dass gewohnte Abläufe und Verhaltensweisen zukünftig nicht mehr brauchbar sind, was natürlich Verunsicherung mit sich bringt und oft in eine Sinnkrise führt, die das gesamte persönliche Weltbild infrage stellen kann. In unserem Alltagsleben können uns Flexibilität und Anpassungsbereitschaft helfen, um überraschende und störende Ereignisse besser zu verarbeiten und notwendige Veränderungen möglichst stressfrei bewältigen zu können, ein kühler Kopf und Gelassenheit kann sich in dieser Hinsicht als ein nicht zu unterschätzender Vorteil erweisen. Die Bereitschaft umzudenken und Verantwortungsbereitschaft zu signalisieren in Kombination mit dem nötigen Mut zur Veränderung kann zu heilsamen und freudigen Erfahrungen in allen betroffenen Lebensbereichen führen.

Subjektive Weltbilder und Fanatismus

Leider müssen wir in diesem Jahr weiterhin mit einem vermehrten Auftreten von rassistisch motivierten Gewalttaten und Eskalationen, terroristischen Bedrohungen, Übergriffen und Protesten gegen Flüchtlinge und Menschen anderer Nationalitäten und Kulturen rechnen. Verschiedene Weltbilder und Extreme prallen in diesem Jahr verstärkt aufeinander und blinder Übereifer endet vielfach in Fanatismus. Subjektive Meinungen und Ansichten, falsche Überzeugungen und Weltanschauungen, die den übersteigerten Drang zum Missionieren beinhalten, steigern sich im schlimmsten Fall bis hin zum Kreuzrittertum. Die uralte Devise: „Willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein!“ führt zu rücksichtslosen Glaubenskriegen, was wir aktuell an dem Negativ-Beispiel IS (Islamischer Staat) erleben müssen, dessen selbsternannte Gottes-Krieger die Welt in Angst und Schrecken versetzen. Die Orientierung an veralteten Weltbildern und anarchistischen Einstellungen, ohne jede Scheu Gewalt anzuwenden und einer fiktiven Idee zu folgen, zeigt überdeutlich das falsche Verständnis von Gut und Böse durch fehlinterpretierte religiöse Anschauungen, die völlig gewissenlos und kaltblütig im Namen Gottes gerechtfertigt werden. Die Folgen dieses Tuns, das jeder Menschenwürde entbehrt, wollen nicht nur sorgenvoll beobachtet werden, sondern fordern unsere Empathiefähigkeit und unsere Tatkraft, mit dem Ziel des Zusammenschlusses für eine gemeinsame Sache, im Dienste wahrer Gerechtigkeit und echter Menschlichkeit.

Chancen, Potentiale und Perspektiven

Die Zeitqualität dieses Jahres fördert sowohl neue wissenschaftliche Erkenntnisse, als auch Entdeckungen und Durchbrüche bei technischen Errungenschaften, damit verbunden eine weitere rasante Entwicklung in den Bereichen Kommunikation und Datentechnik. Der weltweite Zugriff auf Informationen, immer schneller werdende Datenübermittlung und die globale Vernetzung wächst signifikant weiter. Allerdings werden sich auch damit verbundene Gefahren und Schattenseiten zeigen: wer einen Großteil seiner Lebenszeit in virtuellen Welten verbringt, riskiert den eminent wichtigen Bezug zur Wirklichkeit zu verlieren. Fragen nach Moral und Ethik, Recht und Gerechtigkeit können Menschen unterschiedlicher Herkunft verbinden und für gemeinsame Projekte begeistern und zusammenschließen. Jupiter fragt nicht nach Nationalität, sondern nach einheitlicher Gesinnung und Weltanschauung. Die Zeitqualität dieses Jahres ist förderlich für jegliches soziale Engagement und prädestiniert für humantitäre Projekte. Wir sollten die Chancen nutzen, um globale Reformen auf den Weg zu bringen und bestehende Missstände zu beseitigen, dann können wir einen großen Schritt vorwärts tun im Streben nach einer besseren Welt. Bei Unternehmungen für Klima- und Umweltschutz sind konstruktive Lösungen und nachhaltige Fortschritte möglich, wenn wir das Gleichgewicht zwischen persönlichen und gesellschaftlichen Interessen anstreben. Im Sinne von Jupiter geht es in diesem Jahr um mehr gegenseitige Zugeständnisse, ethisches Verhalten und tolerante Gesinnung, was im Gegenzug eine Fülle an innovativen Ideen ermöglicht und alternative, positive Lebensmodelle sowohl für den Einzelnen, als auch für die Gemeinschaft bietet. Wenn wir uns den Herausforderungen und unangenehmen Tatsachen stellen und bereit sind, die Ärmel hoch zu krempeln und Altlasten zu bereinigen, können wir im Lauf dieses Jupiterjahres enorm viel erreichen, dies gilt verstärkt in den Monaten Juni bis September!

Spirituelles Bewusstsein, das stets das Gemeinwohl im Sinne hat und eine damit verbundene ganzheitliche Sichtweise – ganz unabhängig von Konfession oder Religion - kann uns im Sinne von Jupiter mit dem nötigen Vertrauen ins Leben und zu unserem Schöpfer verbinden. Mit einer dementsprechenden Lebenseinstellung könnten wir als Weltbürger (gleichberechtigte Bürger einer Welt) alle anstehenden Herausforderungen bewältigen und gemeinsam den Schritt in eine bessere Zukunft tun!

Fernsehsendung: "Astrologie im Gespräch" für den Monat März

Die neue Sendung im Regionalfernsehen bei TVAktuell - Fernsehen für Ostbayern
mit den Themen für den Monat März wurde am 24. Februar ausgestrahlt! 


Dieser Link führt direkt zum Video auf der TVA Homepage!


In der neuen Sendereihe "Astrologie im Gespräch" werden in den Gesprächen zwischen der Moderatorin Claudine Pairst und mir die Chancen und Risiken der aktuellen Sternenkonstellationen aufgezeigt und auch für Nicht-Astrologiekundige allgemeinverständlich erklärt.



Dauer der Sendung: jeweils circa 12 Minuten
Verbreitungswege: Regionalfernsehen - Senderkanal TVA/OTV
Internet (www.tvaktuell.com) via Livestream und in der Mediathek
Nächster Sendetermin: 24. März 2015 ab 18.30 Uhr

Sollte der Link oben nicht funktionieren, dann finden Sie den aktuellen Videoclip auch auf meiner Homepage: www.margit-strasser.de


Masern: Hintergründe die wir nicht in der Zeitung lesen!

85 Prozent der Opfer eines Masern-Ausbruchs waren vorher bereits geimpft!

Die Mainstreammedien der USA betreiben eine leichtfertige politische Kampagne über Masern, nachdem die Centers for Disease Control (CDC; US-Gesundheits- und Seuchenschutzbehörde) einen Anstieg der Krankheit gemeldet hatten, angeblich in erheblichem Maße verursacht durch Reisende aus dem Ausland und nicht geimpfte Menschen. Doch ein kleiner Patzer des Nachrichtensenders KYW 1060 in Philadelphia brachte ans Licht, dass es sich bei 85 Prozent der gemeldeten Masernfälle um bereits geimpfte Menschen handelte.

Hier der komplette Link zum überaus interessanten Bericht des Kopp-Verlags!



Wundermittel Natron - nicht nur bei Grippe und Erkältung

Natron ist auch bekannt als Natriumbikarbonat und wird aus einem natürlich vorkommenden Mineral gewonnen. Da Natron extrem alkalisch ist, wird es das ganze System alkalisieren und reduziert Übersuerung systemisch. Es funktioniert, um den pH-Wert deines Körpers zu balancieren in dem es jegliche Säure neutralisiert. Dies hilft, das pH-leichgewicht im Blut aufrecht zu erhalten. In ”Arm & Hammer Baking Soda Medical Uses,” wurde es 1924 veröffentlicht.

Dr. Volney S. Cheney erzählte von seinen klinischen Erfolgen mit Natriumhydrogencarbonat bei der Behandlung von Erkältung und Grippe:

”In den Jahren 1918 und 1919 im Kampf gegen die ”Grippe” mit dem US Public Health Service, wurde ich darauf aufmerksam, dass selten jemand, der sich gründlich mit Natron alkalisierte, die Krankheit übertrug, und diese, die es zugezogen hatten und frühzeitig alkalisierten, würden ausnahmslos nur milde Angriffe erleiden. Seit dieser Zeit habe ich alle Arten von ‘Erkältungen’ mit grosszügigen Dosen Natron behandelt und in vielen, vielen Fällen haben die Symptome innerhalb von 36 Stunden extrem nachgelassen. Ich habe mich dazu entschieden, Natriumcarbonat als vorbeugung für ‘Erkältungen’ zu nehmen. Berichten zufolge wurden die Menschen, die Natriumcarbonat zu sich genommen hatten, nicht krank, während fast alle um sie herum die Grippe hatten.”
Cheney erzählte auch, dass diejenigen, die täglich Natron auf seine Empfehlung hin nahmen, zu den wenigen gehörten, die die Grippe nicht hatten in der Schule.

Wie man Erkältungen und Grippe mit Natron behandelt:
In Jahre 1922 wussten die Leute über diese kostengünstige Möglichkeit, um Erkältungen und Grippe zu verhindern, aber es ist in der modernen Gesellschaft völlig in Vergessenheit geraten.

Die Methode ist sehr einfach und sicher. Du musst nur die empfohlene Menge Natron in einem Glas mit kaltem Wasser auflösen und trinken. Das ist die Methode, wie es von Arm & Hammer Gesellschaft für Erkältungen und Grippe im Jahre 1925 dokumentiert wurde.

Tag 1: Nimm insgesamt sechs mal halbe Teelöffel-Dosierungen von Natron in einer Tasse Wasser. Wiederhole es im 2 Stunden Abstand.

Tag 2: Nimm insgesamt sechs mal halbe Teelöffel-Dosierungen von Natron in einer Tasse Wasser. Wiederhole es im 2 Stunden Abstand.

Tag 3: Nimm nur noch zwei Doesierungen- eine am Morgen und die andere am Abend.

Natron ist jedoch nicht nur bei Erkältungen sehr wirksam, günstig und effektiv sondern extrem vielfältig einsetzbar, wer gerne mehr darüber wissen möchte, dem empfehle ich diesen Kurzbeitrag des Zentrums für Gesundheit zum Heil- und Hilfsmittel Natron! 

 

 

Frühlingsanfang

Am 20. März erleben wir eine in Europa partiell sichtbare Sonnenfinsternis.
Erfahrungen aus der Vergangenheit lassen während dieser Tage auf markante Ereignisse, Entdeckungen und Enthüllungen schliessen! Am 21. März steht die Sonne auf dem Widderpunkt, die Natur erwacht und wir dürfen den langersehnten Frühling begrüssen.

Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters. Khalil Gibran

Mögen unsere Winter-Träume ebenfalls im März zu neuem Leben erwachen! Wenn Sie bei der Umsetzung Ihrer Träume und Wünsche in die Tat gerne Unterstützung haben möchten, dann freue ich mich über Ihren Anruf! Seien Sie HERZlichst gegrüsst - Margit Strasser

Kontakt
Mobil: 49-(0)172-9435353
Festnetz: 49-(0)9469-910876
Email: Margit.Strasser@email.de
Internet: www.margit-strasser.de